Die 10 häufigsten Fragen von Immobilienverkäufern

Wenn der Hausverkauf ansteht, dann kommt für viele Hausverkäufer eine sehr aufregende Zeit. Leider ist es nicht primär eine freudige Aufregung, sondern vielmehr sind es viele Fragen, die sich auftun und viele Entscheidungen die getroffen werden müssen. Was kann man da nicht alles falsch machen?

Wen wundert es da, dass große Unsicherheit vorherrscht. Wie sollte man sich beim Hausverkauf am besten verhalten, um nicht große wirtschaftliche Nacheile in Kauf zu nehmen?
Hier finden Sie die 10 häufigsten Fragen von Hausverkäufern, die uns im Laufe der letzten Jahre von unseren Kunden immer wieder gestellt wurden.
Wir werden sie sukzessive in unserem Blog abarbeiten, damit Sie gut vorbereitet sind, wenn es einmal bei Ihnen soweit ist und Sie verkaufen möchten.

  1. Lohnt es sich vor dem Verkauf noch zu renovieren?
  2. Soll ich erst verkaufen und dann umziehen oder mir erst etwas Neues suchen und dann verkaufen?
  3. Was ist meine Immobilie überhaupt wert? Welchen Preis kann ich erzielen?
  4. Welche Unterlagen benötige ich für den Verkauf?
  5. Meine Unterlagen vom Bau sind futsch, was mache ich jetzt?
  6. Ich habe gehört, dass man jetzt auch einen Energieausweis für den Hausverkauf benötigt. Wo bekomme ich den überhaupt?
  7. Wie erziele ich den besten Preis für meine Immobilie?
  8. Welches Immobilienportal ist das Beste?
  9. Wie schütze ich mich vor unserösen Kaufinteressenten?
  10. Muss ich beim Hausverkauf auch Steuern zahlen?

Was ist meine Immobilie wert? – Immobilienbewertung vom Profi

Was ist meine Immobilie wert?

Herr H. möchte sein Haus verkaufen.
Seine Frau ist an Krebs erkrankt. Nun möchten beide gemeinsam zurück in ihr Heimatland Großbritannien ziehen. Seine Frau hat dort ihre Ursprungsfamilie und zahlreiche Freunde. Außerdem kann sie sich dort sprachlich besser verständigen und verspricht sich daher auch eine bessere medizinische Versorgung.
Ursprünglich hatten sie geplant, den Lebensabend hier in Deutschland zu verbringen und dafür eine Immobilie neu gebaut. Das ist jetzt fast drei Jahre her.

Nach dem Anruf von Herrn H. haben wir einen persönlichen Termin vereinbart, das Haus in Augenschein genommen und eine Markt-Wert-Ermittlung vorgenommen.
Es handelte sich um ein kleines neu erbautes Siedlungshaus mit einer Wohnfläche von etwa 120m² in einem kleinen Ort ca. 10 km von Lüneburg entfernt.
Es gibt keine nennenswerte Busanbindung und das Haus liegt direkt an einer viel befahrenen Kreisstraße.
Der ermittelte Markt-Preis liegt bei (maximal) € 350.000,–
Beim zweiten persönlichen Termin, der Besprechung der Marktpreisermittlung, wurde sehr schnell deutlich, dass Herr H. sich einen anderen Preis vorgestellt hatte, als es das Ermittlungsprogramm hergab.
Wir verabschiedeten uns…er wollte sich wieder melden.
Eine andere, leider sehr unseriös arbeitende Immobilien-Maklerin versprach ihm, dass er „viel mehr“ für seine Immobilie erzielen könne und bestätige ihm genau das, was er gerne hören wollte. Sie inserierte das Objekt für € 425.000,–. Nachdem das Inserat zwei Wochen online war, reduziert sie sogleich auf
€ 385.000,–.
Dann inserierte sie das Objekt weitere 6 Monate für den Preis, da Herr H. offensichtlich nicht weiter reduzieren wollte….Nichts…Kein Käufer in Sicht.
Herr H. kündigte den Vertrag mit der besagten Maklerin nach Ablauf der 6-monatigen Vertragslaufzeit ohne Verkaufserfolg.
Aufgrund der Krebserkrankung seiner Frau hat er nun erhöhte Kosten für zwei Wohnsitze in zwei verschiedenen Ländern und eine Menge Stress.
Seit einem halbem Jahr hängt nun ein großes, rotes Banner an seinem Gartenzaun: „Von privat zu verkaufen…Tel…..“ Ohne Preisangabe.
Zeitgleich wurde das Objekt durch ein anderes Maklerunternehmen – offensichtlich ohne Vertrag – inseriert, zu einem Preis von nunmehr € 365.000,–.
Allen Bemühungen zum Trotz ist das Häuschen immer noch nicht verkauft. Im Gegenteil: Es ist nun am Markt „verbrannt“ so nennen es Immobilienfachleute,
wenn eine Immobilie zu lange im Netz steht. Der potentielle Käufer denkt sich: „Das steht schon so lange drin, da stimmt doch was nicht mit dem Haus..“

Viele Hausbesitzer haben zu hohe Vorstellungen vom Wert Ihrer Immobilie. Mitunter ist es nicht einmal Raffgier oder Böswilligkeit, sie haben ihr Haus einfach „lieb gewonnen“.
Wer sollte es Ihnen verübeln, denn schließlich haben sie viel Herzblut in die Gestaltung gesteckt.
Es ist  „ihr Haus“ und im Laufe der Jahre zu einem Teil von ihnen selbst geworden. Um so schwieriger ist es für viele Hausbesitzer einen realistischen Wert fest zu legen.
Zu emotional gehen sie an die Sache heran. Wer sich vor 50 Jahren einen Swimming-Pool gebaut hat, für den war die Investition zwar teuer, aber eben auch ein gewisser Luxus.
Dass der Pool für heutige Familien vielleicht eher ein Minderungsgrund sein könnte, kann der Hausverkäufer selbstverständlich aus seiner Perspektive nicht sehen.
Hier hilft häufig ein neutraler Blick von außen: Lassen Sie Ihre Immobilie vor dem Verkauf einschätzen und holen Sie sich eine Markt-Wert-Ermittlung ein.
So ersparen Sie sich eine Menge Frust und Ärger und ggf. auch zusätzliche Kosten.

Soeben klingelte das Telefon: Herr G. rief an, und wollte wissen, was seine Immobilie wert ist.
Wie immer in solchen Fällen antworten wir, dass wir dies nicht am Telefon beantworten können, sondern das Objekt zuvor erst einmal ansehen müssen.
Alles andere wäre extrem unseriös. Herr G. erzählte von den Vorzügen seiner Immobilie und über welche preissteigernden Merkmale es verfügt:
„…Ich habe sogar Rollrasen verlegt, als ich damals das Haus gekauft habe….“

Immobilienmakler und Energieberater Hartwig Söhren

Wird Hamburg das neue München?

Immobilienpreise steigen um 50% – Wird Hamburg das neue München?

Präsent sein, Präsenz zeigen - Präsent-Z
Mechthild Ester
Journalistin, Dipl-Päd.
Werbeagentur Präsent-Z. Markt & Kommunikation

Um 50% sollen die Immobilienpreise in Hamburg in den nächsten 15 Jahren steigen.
So prognostiziert es das Handelsblatt und auch das Hamburger Abendblatt berichtet in seiner jüngsten Ausgabe darüber. Was bedeutet dies für den Wohnungsmarkt im Hamburger Umland?
Seit Jahren ist die Firma Hütten und Paläste Ansprechpartner für Verkäufer und Käufer auf dem norddeutschen Immobilienmarkt. Auch in Lübeck, Ostholstein, Stormarn und Lauenburg macht sich bereits eine enorme Preissteigerung bemerkbar. Noch intensiver ist dies in Lüneburg und Umland, insbesondere im Landkreis Lüneburg zu spüren. Hier ist kaum noch bezahlbarer Wohnraum zu bekommen. Es entsteht ein Wellen-Effekt, ähnlich einem Stein, der ins Wasser geworfen wird und immer größere Kreise zieht. Wenn in Hamburg nichts mehr zu bekommen ist, weichen die Menschen in die nahegelegenen Kreise oder kreisfreien Städte aus. Am beliebtesten sind hier Gemeinden mit einer guten ÖPNV Anbindung. Die Begehrlichkeiten mancher Verkäufer steigen im Zuge dieser Entwicklung. Viele verlangen hier schon Quadratmeterpreise von € 3.000,– bis € 5.000,–, selbst für Altbauten in ländlicher Lage. Sie vergleichen einfach die Angebots-Preise aus den Immobilienportalen.
Doch Vorsicht: nicht alle Preise sind am Markt auch durch zu setzten. Angebotspreise sind keine Verkaufspreise.
Denn zeitgleich gibt es seit April die Wohnraumkreditrichtlinie. Für Käufer wird es also schwieriger einen Kredit zu bekommen. So sitzen manche Verkäufer 2 und mehr Jahre auf Ihrer Immobilie ohne den Hauch einer Chance zu haben, diese zu verkaufen.

Schützenfest Brietlingen 2016 – Dieter Hänelt gewinnt Energieausweis von Hütten und Paläste im Wert von € 350,–

Große Freude beim Schützenbruder Dieter Hänelt

Große Freude herrschte am Sonntagabend bei Dieter Hänelt aus Brietlingen, der das große Los gezogen hat. Er räumte einen Energieausweis im Wert von € 350,– ab. Gespendet hat den Preis die Firma Hütten und Paläste Immobilien aus Brietlingen.  „Den werde ich meinem Schwiegersohn schenken“ verkündet der erfolgreiche Schütze ohne lange zu überlegen…“der wird sich darüber freuen…“

Herzlichen Glückwunsch!!!

Hartwig Söhren Immobilienmakler und Energieberater (HWK) gratuliert dem Geweinner Dieter Hänel
Hartwig Söhren Immobilienmakler und Energieberater (HWK) gratuliert dem Gewinner Dieter Hänelt

Immo-Nachrichten, Immobilien-News

Herzlich Willkommen …

Präsent sein, Präsenz zeigen - Präsent-Z
Mechthild Ester
Journalistin, Dipl-Päd.
Werbeagentur Präsent-Z. Markt & Kommunikation

Mein Name ist Mechthild Ester.
Ich werde Sie zukünftig durch diese Seite führen und laufend mit Neuigkeiten aus dem Immbobilienbereich versorgen.
Im Laufe der Zeit hat sich so viel Interessantes und Spannendes ereignet, dass ich darauf brenne, es Ihnen zu erzählen.

Als Journalistin, Immobilienmaklerin und Vermieterin bin ich fachlich und emotional mit dem Thema Immobilien verheiratet. Mit meiner Werbeagentur Präsent-Z – Markt und Kommunikation erstelle und betreue ich Webseiten und beschäftige mich mit Immobilienmarketing. Hierzu erstelle ich u.a. auch Videos und Exposés für Immobilienverkäufer (gewerblich und privat).

Diese Seite soll Sie unterhalten, informieren und zum Nachdenken anregen. Sie soll Ihnen Infos rund um das Thema Immobilien in leicht verständlicher Form nahe bringen. Aber auch Kurioses, Trauriges und Lustiges wird seinen Platz auf dieser Seite haben.

Ich freue mich auf Ihre Teilhabe und einen regen Austausch…

Mechthild Ester

 

 

Neuigkeiten und Infos aus der Immobilienwelt

Willkommen in unserem neuen Immo-Blog.

Immobilien Brietlingen
Hartwig Söhren, Immobilienmakler Hütten & Paläste

Nehmen Sie Teil an unserem Leben als Immobilienmakler in Brietlingen.

Erfahren  Sie Neues vom Immobilien- markt in Lübeck. Vielleicht interessieren Sie sich aber auch mehrfür die Baulandpreise in Lüneburg oder für die Mietpreisentwicklung im Wendland?

Wir bieten Ihnen spannende Einblicke in die Immobilienwelt aus verschiedenen Perspektiven. Wir informieren Sie über politische Neuerungen, menschliche Abgründe, humorvolle Anekdoten und über neue Gesetze und Verordnungen rund um den Immobilienmarkt.
Nutzen Sie den Mehrwert und diskutieren Sie mit uns.

 

Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Hartwig Söhren